Reaktion moderner Hörsysteme auf die Signale der Lautheitsskalierung

  • Die Lautheitsskalierung verwendet sowohl Schmalband- als auch Breitbandsignale. Funktionselemente wie beispielsweise die Störschallunterdrückung reagieren auf Rauschen und reduzieren die Verstärkung. Das Ziel dieser Arbeit ist herauszufinden, wie Hörsysteme und ihre Funktionselemente auf schmalbandige Testsignale bei entsprechenden Frequenzen und Pegeln reagieren. Es wurden vier Hörsysteme von zwei Herstellern, je ein High- und ein Low-End-Gerät untersucht, die mit drei Konfigurationen der Funktionselemente ausgestattet waren, nämlich AUS(Adaptive Funktionselemente ausgeschaltet, AN (vom Hersteller empfohlene Einstellung der Funktionselemente) und SU (nur Störschallunterdrückung aktiviert). Bei fünf Frequenzen und sechs Eingangspegeln wurde das Verhalten der Hörsysteme auf Terzbandrauschen gemessen. Anhand des Zeitverlaufs der Ausgangspegel ließ sich die Reduktion des Ausgangsschalldruckpegels errechnen. Dabei wurden Anfangs- und Endpunkt der Änderung gemessen und die Ausgangspegel mit und ohne Funktionselementen bei 2 Sekunden (s) verglichen. Jedes Hörsystem reduzierte den Ausgangspegel, abhängig von Eingangspegel und eventuell Frequenz. Bei Phonak reduzierten die Funktionselemente die Ausgangspegel bei 2s nicht, bei Siemens allerdings reduzierten sie diese bei einigen Messungen um einige Dezibel. Als Schlussfolgerung ergibt sich, dass Hörsysteme auf Signale der Lautheitsskalierung unterschiedlich reagieren und dass Funktionselemente und Signaleigenschaften, und zwar Frequenz und Eingangspegel, eine wichtige Rolle für ihre Reaktion spielen.
  • The Loudness scaling uses both narrowband and broadband signals. Adaptive features, such as digital noise reduction, react to noise and reduce its amplification. Reaction of hearing aids to frequency-specific signals are unknown. The goal of this study is to better understand the reaction of hearing aids and their features to narrowband test signal at each frequency and level. Four hearing aids from two manufacturers were tested. Two high-end and two low-end devices were selected, which were equipped with three programs, namely OFF (adaptive features off), ON (the features-setting recommended by the manufacturer) and SU (only noise reduction enabled). The tests measured the response of the output level for third octave band noise at five frequencies and six input levels. Furthermore, from the measured output level, the starting and ending point of the changing and the amount of gain reduction are calculated. Additionally, the output levels, with and without functional elements at 2 seconds (s), were compared to examine the effect of features at loudness scaling. This study reveals that each hearing system reduced the output level, depending on input level. The reduction of three hearing aids depended on frequency. With Phonak, the functional elements reduced the output level by 2s but with Siemens however, they were reduced by several decibel. This study concludes that hearing aids react to signals of loudness scaling differently and that the adaptive features and signal characteristics, namely frequency and input level, play an important role to their reaction.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Kazunori Tsuji
URN:urn:nbn:de:bsz:944-opus4-2623
Advisor:Steffen Kreikemeier, Bernhard Buschle
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/04/25
Publishing Institution:Hochschule Aalen
Granting Institution:Hochschule Aalen, Optik und Mechatronik
Release Date:2017/08/09
Tag:Hörsystem; Schmalbandsignal
Number of Pages:VI, 126
Faculty:Optik und Mechatronik
Open Access:Closed Access
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag für Publikationen mit Print on Demand