Venture Capital Governance Strukturen – Ein Vergleich zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika

  • Die Corporate Governance befasst sich mit Prinzipien, die sich mit einer verantwortungsvollen, auf langfristige Wertschöpfung ausgerichteten Unternehmensführung und -kontrolle auseinandersetzen. Regelungen zur Corporate Governance sollen Interessenskonflikte und dadurch entstehende opportunistische Handlungen einschränken. Diese Arbeit befasst sich dabei mit der Corporate Governance im Venture Capital-Bereich und betrachtet und vergleicht entwickelte Methoden und Regelungen aus den USA und Deutschland. Investitionen im Venture Capital-Bereich beinhalten stets ein gewisses Risiko für die Investoren. Die Risiken und die zugehörigen Konfliktpunkte sind Teil der Prinzipal-Agenten-Problematik. Deswegen werden die in der Arbeit beschriebenen Konflikte, welche sich aus internen, externen und Durchführungsrisiken ergeben, anhand der Prinzipal-Agenten-Theorie klassifiziert. Die entwickelten Methoden zur Lösung oder Minimierung der Konflikte werden gleichermaßen nach diesen Kriterien geordnet. Im Anschluss daran wird verglichen, wie häufig Akteure aus Deutschland und den USA auf einzelne Methoden, beziehungsweise einzelne vertragliche Nebenabreden zurückgreifen, um sich vor gewissen Investitionsrisiken zu schützen. Diese vertraglichen Nebenabreden werden darüber hinaus noch auf mögliche Lücken untersucht und es wird analysiert, ob diese auch außerhalb des Venture Capital-Bereiches zweckmäßig wären. Zusammengefasst ergibt sich dabei, dass die amerikanischen Akteure eher vertragliche Nebenabreden vereinbaren als deutsche. Zudem zeigt sich, dass es trotz unterschiedlicher Strukturen des Marktes einige Klauseln gibt, auf welche Akteure beider Länder gerne zurückgreifen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Klauseln Lücken aufweisen, welche für eine gute Corporate Governance kontraproduktiv sein können. Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass es eingeschränkt möglich ist Klauseln des VC-Bereiches auch außerhalb dessen zu implementieren.
  • The Corporate Governance deals with principles of a business management which should be responsible and sustainable value-adding. Corporate Governance rules shall reduce conflicts of interests and due to this an opportunistic action. The focus of this paper is on the Corporate Governance of the Venture Capital-Sector. It discusses developed methods and rules from Germany and the United States of America. Investments in the Venture Capital-Sector include always a certain risk for the investors. The risks and the related points of conflict are part of the principal-agent-issue. The conflicts which were described in this paper are the result of in-ternal, external and realization risks. These described conflicts are classified by the principle-agent-theory. The methods which were developed to reduce or resolve such conflicts are classified after the same criteria. Afterwards the paper compares the usage frequency of these methods by country. This shall show differences and similarities in the ways how investors from Germany and the United States of America want to minimize their investment risk. Furthermore the clauses will be examined critically to look, whether they display some gaps which could be used negatively by the principles or the agents. Another part examines the possibility of usage of these contractual clauses for companies beyond the Venture Capital-Sector. In summary, it was found that the American actors tend to use more often contractual agreements than German actors. Moreover, despite the different structures of the markets, there are some clauses investors from Germany and the United States of America are using with almost the same frequency. It also turned out, that some clauses show gaps, which could be counterproductive for good corporate govern-ance. Finally, it should be mentioned that a limited implementation of clauses is possible within companies beyond the Venture Capital-Sector.

Download full text files

  • Hartmann Timo BA.pdf
    deu

    Das Dokument ist nur im Campusnetz verfügbar

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Timo Hartmann
Advisor:Ingo Scheuermann, Markus Peter
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/04/27
Publishing Institution:Hochschule Aalen
Granting Institution:Hochschule Aalen, Wirtschaftswissenschaften
Release Date:2017/08/16
Tag:Corporate Governance; Deutschland; Principal-Agent-Theorie; USA; Venture Capital
Number of Pages:V, 106
Faculty:Wirtschaftswissenschaften
Open Access:Closed Access
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag für Publikationen mit Print on Demand