• search hit 2 of 5
Back to Result List

Fitting Soft Multifocal Customized Contact Lenses for Myopia Control : A Literature Review

  • The increasing prevalence of myopia throughout the industrialized world in recent decades has caused costs and problems for the eye health. Changed lifestyle and behavior are the main causes. For the pathogenesis of myopia, the amount of time spent outdoor and near activities play an important role. Various options for the treatment of myopia have been described as effective in the literature. Normal single vision glasses and contact lenses can only provide clear vision, but do not reduce myopia progression. Orthokeratology shows a slowing of axial growth, but has an increased risk of infectious keratitis. Low-dose atropine (0.01%) is currently the best pharmacological option. It proved safe, effective and showed the least rebound effect with negligible side effects. Other options for the treatment of myopia include special glasses, behavioral changes and prolonged outdoor exposure (to prevent the onset of myopia), as well as other methods. An increasingly important myopia management option is multifocal contact lenses, that provide a peripheral treatment zone producing myopic defocus. Such myopia control lenses are available as customized or as daily or monthly lenses. Children benefit from wearing contact lenses more than just having refractive error correction and myopia control, they have a better self-esteem and improved quality of life. The numerous findings on the safety and efficacy of soft multifocal distance center contact lenses in children to reduce the progression of myopia suggest that this modality should be considered as a main treatment option. Less, but similar to orthokeratology, when wearing soft lenses there is a risk of developing potentially serious complications such as microbial keratitis. The introduction of child-appropriate risk minimization strategies, and patient and parent education with regular monitoring is essential and leads to successful contact lens wear. This literature review summarized the actual knowledge about myopia management, prevalence, etiology and the visual and healthy consequences of myopia. The three currently most important strategies for slowing the progression of myopia are soft multifocal distance center contact lenses, Orthokeratology and low-dose atropine ophthalmic drops.
  • Die zunehmende Verbreitung von Kurzsichtigkeit in der gesamten industrialisierten Welt in den letzten Jahrzehnten hat Kosten und Probleme für die Augengesundheit verursacht. Veränderungen im Lebensstil und Verhalten sind die Hauptursachen. Für die Pathogenese der Myopie spielt die Zeit, die im Freien und mit Aktivitäten in der Nähe verbracht wird, eine wichtige Rolle. Verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Myopie wurden in der Literatur als wirksam beschrieben. Normale Einstärkenbrillen und Kontaktlinsen bieten nur eine klare Sicht, verringern jedoch nicht das Fortschreiten der Myopie. Die Orthokeratologie zeigt eine Verlangsamung des axialen Wachstums, hat jedoch ein erhöhtes Risiko für eine infektiöse Keratitis. Niedrig dosiertes Atropin (0,01%) ist derzeit die beste pharmakologische Option. Diese erwies sich als sicher, wirksam und zeigte den geringsten Reboundeffekt mit vernachlässigbaren Nebenwirkungen. Andere Optionen für die Behandlung von Myopie umfassen spezielle Brillen, Verhaltensänderungen und längerer Aufenthalt im Freien (um das Einsetzen von Myopie zu verhindern) sowie andere Methoden. Eine zunehmend wichtige Option für das Myopiemanagement sind multifokale Kontaktlinsen, die eine periphere Behandlungszone bieten, die einen peripheren myopischen Defokus hervorruft. Solche Myopiekontrolllinsen sind als kundenspezifische oder als Tages- oder Monatslinsen erhältlich. Kinder profitieren vom Tragen von Kontaktlinsen nicht nur von der Korrektur von Brechungsfehlern und der Kontrolle Ihrer Kurzsichtigkeit, sondern auch von einem besseren Selbstwertgefühl und einer verbesserten Lebensqualität. Die zahlreichen Ergebnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit von weichen, multifokalen Kontaktlinsen mit Fernsicht im Zentrum bei Kindern zur Verringerung des Fortschreitens der Myopie legen nahe, dass diese Modalität als Hauptbehandlungsoption in Betracht gezogen werden sollte. Weniger, aber ähnlich wie in der Orthokeratologie, besteht beim Tragen weicher Linsen das Risiko, dass potenziell schwerwiegende Komplikationen wie mikrobielle Keratitis auftreten. Die Einführung kindgerechter Risikominimierungsstrategien sowie eine regelmäßige Überwachung und Patienten- und Elternaufklärung sind unerlässlich, und führen zu einem erfolgreichen Tragen von Kontaktlinsen. Diese Literaturübersicht fasst das aktuelle Wissen über Myopiemanagement, Prävalenz, Ätiologie und die visuellen und gesundheitlichen Konsequenzen von Myopie zusammen. Die drei derzeit wichtigsten Strategien zur Verlangsamung des Fortschreitens der Myopie sind weiche, multifokale Kontaktlinsen mit Fernsicht im Zentrum, Orthokeratologie und niedrig dosierte Atropin-Augentropfen.

Download full text files

Export metadata

frontdoor_export_ascii

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Andreas von der Heide
URN:urn:nbn:de:bsz:944-opus4-6837
Advisor:Martin Lörtscher, Anna Nagl
Document Type:Master's Thesis
Language:English
Year of Completion:2019
Release Date:2019/08/15
Tag:Myopia; customized; myopia management; peripheral myopic defocus; soft multifocal contact lens
Number of Pages:LXXIV, 130 Seiten
Faculty:Optik und Mechatronik
Open Access:Open Access
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag für Publikationen mit Print on Demand